Impfen allgemein

Herzlich Willkommen! Auf unserer Plattform „Steiermark impft" finden Sie Informationen über die Corona-Impfung. Die Impfung ist freiwillig und kostenlos.

Alle Personen, die in der Steiermark den Hauptwohnsitz oder einen Nebenwohnsitz haben, können sich seit 1. Februar 2021 hier für die Impfung anmelden:  Anmeldung

Achtung!

Wir überarbeiten die Plattform ständig. Bitte aktualisieren Sie die Seite regelmäßig, damit Ihnen alle Fragen und Antworten richtig angezeigt werden. Bitte verwenden Sie keinen alten Browser wie zum Beispiel Internet Explorer.

Warum sollten Sie sich impfen lassen?

Das Ziel ist, dass möglichst viele Menschen in Österreich die Impfung bekommen. Je mehr Menschen geimpft sind, desto weniger Menschen werden schwer krank oder sterben an Corona. Nur so können wir möglichst bald wieder ein normales Leben führen.

Ist die Impfung freiwillig?

Ja, die Impfung ist freiwillig. Es gibt keine Impfpflicht. Die Regierung möchte die Menschen lieber gut informieren, damit alle verstehen, warum die Impfung so wichtig ist.

Wenn Sie sich impfen lassen möchten, bekommen Sie die Möglichkeit dazu, sobald Impfstoff für Sie verfügbar ist.

Wie können Sie sich zur Impfung anmelden?

Für die Anmeldung müssen Sie diese Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie haben in der Steiermark Ihren Hauptwohnsitz oder einen Nebenwohnsitz.
  • Sie sind über 12 Jahre alt.

Bei Kindern unter 14 Jahren muss die gesetzliche Vertretung zustimmen, dass das Kind geimpft wird. Die gesetzliche Vertretung sind meistens die Eltern. Sie müssen das Formular unterschreiben, das man vor der Impfung bekommt.

Sie können sich  online anmelden. Entweder machen Sie das selbst oder Sie bitten eine andere Person darum. Zum Beispiel Familienmitglieder, Nachbarinnen oder Nachbarn, Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Sie können auch Ihr Gemeindeamt anrufen und um Unterstützung bitten.

Außerdem gibt es freie Impfaktionen in der Steiermark. Dort können Sie sich ohne Termin impfen lassen.

In welcher Reihenfolge sind die Menschen in Österreich geimpft worden?

Am Anfang hat es nicht genug Impfstoff für alle Menschen gegeben. Deshalb hat das Land Österreich einen Impfplan mit 3 Phasen gemacht. Gemeinsam mit Fachleuten hat Österreich bewertet, wie hoch das Risiko für bestimmte Personen ist. So ist für jede Personengruppe festgelegt worden, wann sie die Impfung bekommt.

Alle Personen sind so schnell wie möglich geimpft worden, wenn Impfstoff verfügbar war.

Phase 1: ab Jänner 2021

Folgende Personen sind in der Phase 1 geimpft worden:

  • Menschen in Alten- und Pflegeheimen
  • Personal im Gesundheitsbereich, das mit Corona-Patientinnen und Patienten oder mit Risikogruppen arbeitet
  • Ärztinnen, Ärzte, Zahnärztinnen und Zahnärzte mit eigenen Ordinationen und ihr Personal
  • Patientinnen und Patienten mit besonders hohem Risiko
  • Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern
  • Personen in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
  • Menschen, die bei der Rettung arbeiten
  • Menschen, die in Apotheken arbeiten
  • Menschen über 80, die zuhause leben

Phase 2: ab April 2021

Folgende Personen sind in der Phase 2 geimpft worden:

  • Menschen über 60, die zuhause leben
  • Menschen mit besonders hohem Risiko, dass sie schwer an Corona erkranken, und ihre engen Kontaktpersonen
  • Menschen, die in der mobilen Pflege, in der Betreuung oder in der 24-Stunden-Betreuung arbeiten
  • Menschen, die eine schwere Erkrankung haben, und ihre engen Kontaktpersonen
  • Menschen, die engen Kontakt mit einer Schwangeren haben
  • die Berufsgruppen, die im  Impfplan auf Seite 4 stehen

Phase 3: April bis September 2021

Folgende Personen wurden in der Phase 3 geimpft:

  • Alle Personen, die sich impfen lassen möchten. Die Reihenfolge ist nach dem Alter und dem Risiko festgelegt worden.

Wer gehört zur Gruppe mit hohem Risiko?

In Österreich gibt es ein Impfgremium. Das ist eine Gruppe von Fachleuten, die sich sehr gut mit Corona und der Impfung auskennen. Sie haben sich angesehen, welche Personen ein hohes Risiko haben, dass sie schwer an Corona erkranken. Diese Personen stehen  hier in der Tabelle 2.

Sie sind schwanger. Sollen Sie sich impfen lassen?

Ja. Die Impfung wird für Schwangere ab der 13. Schwangerschaftswoche empfohlen.

Melden Sie sich online an und wählen Sie beim Geschlecht „weiblich" aus. Dann werden Sie automatisch gefragt, ob Sie schwanger sind.

Werden Sie früher geimpft, wenn Sie sich früher angemeldet haben?

Nein. Das Land Steiermark hat einen Impfplan mit einer Reihenfolge gemacht. Diese Reihenfolge wird eingehalten. Als erstes waren folgende Menschen an der Reihe:

  • ältere Menschen
  • Menschen, die schon eine Krankheit haben und schwer an Corona erkranken könnten
  • enge Kontaktpersonen von diesen Menschen

Wo finden die Impfungen statt?

Das kommt darauf an, zu welcher Gruppe Sie gehören. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • in Senioren- und Pflegeheimen
  • in Krankenhäusern
  • bei Ärztinnen und Ärzten mit einer eigenen Ordination
  • bei Impfstellen oder Impfstraßen
  • in Unternehmen
  • bei Dienststellen von sehr wichtigen Berufsgruppen, zum Beispiel bei der Polizei

Außerdem gibt es  freie Impfaktionen. Dort können Sie sich ohne Termin impfen lassen.

Wie oft müssen Sie sich impfen lassen?

Bei diesen Impfstoffen bekommen Sie 2 Impfungen:

  • Biontech/Pfizer
    Zwischen den Impfungen ist 3 bis 6 Wochen Zeit.
  • Moderna
    Zwischen den Impfungen ist 4 bis 6 Wochen Zeit.
  • AstraZeneca
    Zwischen den Impfungen ist 4 bis 12 Wochen Zeit.

Beim Impfstoff von Johnson&Johnson bekommen Sie 1 Impfung.
Danach sollten Sie sich noch einmal mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer oder von Moderna impfen lassen. Die 2. Impfung soll frühestens nach 4 Wochen sein.

So sind Sie gut gegen Corona geschützt. Aber der Schutz hält nur eine bestimmte Zeit lang. Damit Sie auch danach geschützt sind, sollten Sie sich noch ein 3. Mal impfen lassen.  Hier finden Sie mehr Informationen dazu.

Ist die Impfung kostenlos?

Ja.

Wer impft Sie?

Folgende Personen dürfen impfen:

  • Ärztinnen und Ärzte.
  • Medizinisches Personal, zum Beispiel Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger. Sie bekommen dafür einen schriftlichen Auftrag von einer Ärztin oder einem Arzt.

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

Rufen Sie diese Infohotline an: 0800 555 621

Die Hotline ist jederzeit erreichbar, von 0:00 bis 24:00 Uhr. Dort können Sie alle Fragen zu Corona stellen, zum Beispiel:

  • Wie kann ich mich oder andere Personen anstecken?
  • Welche Symptome gibt es?
  • Wie kann ich mich schützen?
  • Wie wirken die Impfstoffe?

Auch auf der  Website des Sozialministeriums finden Sie mehr Informationen zur Corona-Impfung.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).