Impfung allgemein

Diese Seite wird laufend überarbeitet. Damit Ihnen die Fragen und Antworten korrekt angezeigt werden, bitten wir Sie, die Seite regelmäßig zu aktualisieren. Außerdem bitten wir Sie, für die Anmeldung keine veraltete Browsertechnologie (z.B.: Internet Explorer) zu verwenden!

Die Impfung schützt Sie davor, schwer an Corona zu erkranken.

Das erklärte Ziel ist eine möglichst hohe Durchimpfungsrate in Österreich zu erreichen. Je mehr Menschen gegen Corona geimpft sind, desto weniger schwere Verlaufsformen und Todesfälle wird es künftig geben. Eine hohe Impfrate ist derzeit der einzige Garant dafür, dass wir möglichst bald wieder ein normales Leben führen können. 

Ja. Die Impfung wurde auf Sicherheit getestet. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat die Zulassung erteilt. Die Impfung ist auch für Menschen mit Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Asthma sicher.

Das Gesundheitspersonal kann mit Ihnen die Liste der Impfstoffinhalte durchgehen, um sicher zu gehen, dass die Impfung für Sie möglich ist. Die Corona-Schutzimpfung enthält keine Eier, Gelatine, Konservierungsmittel oder Antibiotika.

Ja. Die Immunität nach einer COVID-19 Erkrankung schützt Sie für eine bestimmte Zeit. Sie können wieder an COVID-19 erkranken. Es ist besser sich impfen zu lassen, um geschützt zu sein.

Derzeit gilt noch keine allgemeine Impfpflicht. 

Alle Personen ab fünf Jahren mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in der Steiermark können sich  hier für eine Corona-Schutzimpfung anmelden.

Bei unmündigen Minderjährigen (Kinder vor Vollendung des 14. Lebensjahres) ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertretung zur Impfung am Aufklärungs- und Dokumentationsbogen erforderlich. Steirerinnen und Steirer, die über 80 Jahre alt sind (Jahrgang 1941 und älter), haben neben der Online-Anmeldung (diese kann auch von einer Vertrauensperson - Angehörige, Nachbarn, Hausarzt etc. - durchgeführt werden) noch die Möglichkeit, sich telefonisch an ihr Gemeindeamt zu wenden und sich mit Unterstützung der Gemeinde anzumelden.

In der Schwangerschaft besteht im Fall einer Coronainfektion ein erhöhtes Risiko, intensivpflichtig zu werden, für die Notwendigkeit einer invasiven Beatmung (Intubation) und das Risiko einer Frühgeburt.

Es gibt keine Hinweise auf nachteilige Effekte oder Auffälligkeiten bei der Anwendung von Corona-Impfstoffen bei Schwangeren. Demnach soll die Impfung im 2. oder 3. Schwangerschaftsdrittel (ab der 13. Schwangerschaftswoche) vorgenommen werden. Insbesondere zu mRNA-Impfstoffen wurden mittlerweile Daten publiziert, wonach bei der Impfung von Schwangeren mRNA-Impfstoffe zu bevorzugen sind. 

Je nach Zielgruppe direkt in den Senioren- und Pflegewohnheimen, den Krankenhäusern, bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, in öffentlichen Impfstellen/Impfstraßen und in Betrieben sowie in Dienststellen im Bereich der kritischen Infrastruktur. Abseits davon wird die Corona-Schutzimpfung auch im Rahmen von  freien Impfaktionen angeboten. 

Der Impfstoff von BioNTech/Pfizer wird im Rahmen der ersten Impfserie mit zwei Dosen im Abstand von 21 bis maximal 42 Tagen verabreicht. Ebenfalls zwei Dosen werden vom Impfstoff von Moderna verabreicht, zwischen der ersten und zweiten Impfung sollen 28 bis maximal 42 Tage liegen. Der Impfstoff von AstraZeneca wird auch mit zwei Dosen im Abstand von 4 bis maximal 12 Wochen verabreicht. Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird nur einmal verabreicht. Das Nationale Impfgremium empfiehlt für einen ausreichenden Schutz eine zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (BioNtech/Pfizer oder Moderna) nach einem Mindestabstand von 28 Tagen.

Für einen fortgesetzten Schutz gegen eine COVID-19-Infektion empfiehlt das Nationale Impfgremium in Österreich für Personen über 18 Jahren eine dritte Impfung nach Ablauf einer Frist von mindestens vier Monaten (bei 12 - bis 17-Jährigen nach Ablauf einer Frist von mindestens sechs Monaten) nach Abschluss der ersten Impfserie (1. und 2. Dosis).

Weitere Informationen zur Dritten Impfung finden Sie  hier.

Die Corona-Schutzimpfung steht für alle Menschen in Österreich kostenfrei zur Verfügung, die sich impfen lassen wollen.

Die Impfung wird durch eine Ärztin oder einen Arzt oder durch geschultes, medizinisches Personal (z.B. Diplomkrankenpflegerinnen oder Diplomkrankenpfleger) nach schriftlicher, ärztlicher Anordnung durchgeführt.

Die AGES (Österreichische Agentur für Ernährungssicherheit) beantwortet Fragen rund um das Coronavirus (Allgemeine Informationen zu Übertragung, Symptomen, Vorbeugung, Wirkung der Impfstoffe) unter der Telefonnummer 0800 555 621 von 0 bis 24 Uhr. Weitere Details zu der Corona-Schutzimpfung finden sich unter  https://www.sozialministerium.at/Corona-Schutzimpfung.html.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).