Die Steiermark impft

Start der COVID-19-Impfungen am 2. März

Impf-Fahrplan für über 80-Jährige:

Graz, am 15. Februar 2021.- Ab Anfang März soll die erste große Gruppe der über 80-Jährigen, die nicht in Pflegeheimen leben, in der Steiermark geimpft werden. Aus dieser Zielgruppe haben sich schon jetzt mehr als 60.000 Personen für die COVID-19-Impfung angemeldet. Etwas mehr als 60 Prozent davon wollen ausdrücklich von ihren Vertrauensärztinnen und -ärzten geimpft werden.

Zum Prozedere für die über 80-Jährigen: 

Das Land Steiermark setzt auf die Impfstraßen und gleichzeitig auf die niedergelassenen Ärzte. Mit dem eingerichteten Anmeldetool hat die Steiermark die Besonderheit, dass Impfwillige zwischen niedergelassenen Arzt und Impfstraße wählen können. Am 15.2.2021 bekommen alle Arztordinationen, die sich dazu über die Ärztekammer angemeldet haben, Zugang zu den Daten des Landesimpfportals. Rund 600 Ärztinnen und Ärzte sind das bis heute.

Die Personen auf den Listen der Ärzte sind bereits nach Alter gereiht. Die Ärzte können ihre eigenen Listen dazu abgleichen bzw. ergänzen. Ab 2. März 2021 sollen die ersten 20.000 über 80-Jährigen in der Steiermark geimpft werden.

Jene Impfwillige, die bei einer Impfstraße geimpft werden wollen, bekommen schriftlich und über die angegebene E-Mail oder SMS einen Termin bei einer der 22 dauerhaft eingerichteten Teststationen des Landes. Terminumbuchungen für Impfstraßentermine können über eine angegebene Telefonhotline vorgenommen werden.

Die Impfwilligen, die von den niedergelassenen Ärzten geimpft werden, bekommen die Information über den Impftermin von ihren Ärzten. Die Gemeinden wurden gebeten, die niedergelassenen Ärzte bei der Organisation von Impftagen für die über 80-Jährigen zu unterstützen.

„Ich danke der Ärztekammer sowie den steirischen Gemeinden und Städten, mit denen wir in Kooperation eine gute Lösung bei der Verimpfung der über 80-Jährigen gefunden haben. Es ist besonders wichtig, dass der Zugang niederschwellig ist, damit nach den Pflegewohnheimen und den COVID-Stationen in den Krankenanstalten die nächste große Zielgruppe rasch mit der Corona-Schutzimpfung versorgt werden kann", so Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß.

Ärztekammerpräsident Herwig Lindner betonte die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinden sowie Ärztinnen und Ärzten: „Die große Mehrheit der über 80-Jährigen will von der Ärztin oder vom Arzt ihres Vertrauens geimpft werden. Das werden Ärztinnen und Ärzte gemeinsam mit den Gemeinden sicherstellen."

Der Obmann der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte, Ärztekammer-Vizepräsident Christoph Schweighofer betonte, dass alle Ärztinnen und Ärzte, die das wollen, sowie deren Ordinationsteams zum Start der Impfaktion für die über 80-Jährigen selbst bereits mit der ersten Dosis geimpft sein werden: „Geimpfte Ärztinnen und Ärzte können auch den Infektionsschutz für ihre Patientinnen und Patienten etwas besser sicherstellen. Die Einhaltung weiterer Hygienemaßnahmen wie das Tragen von FFP2-Masken und Schutzausrüstung bleibt aber weiter wichtig."

Mehr über die Corona Schutzimpfung in der Steiermark erfahren Sie unter Externe Verknüpfung www.impfen.steiermark.at.

Graz, 15. Februar 2021

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information die Redaktion:
Kommunikation Land Steiermark-Aussendungen unter E-Mail: kommunikation@stmk.gv.at
zur Verfügung.
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).